Blog

born as a phoenix

Bedürftig.

Gerade bin ich bedürftig. Nach Liebe und Nähe, nach Beisammensein. Aber auch nach Körperkontakt. Ich vermisse Sex. Um genau zu sein, nicht Sex mit irgendwem, sondern mit ihm. Es war Juli, als ich zuletzt seinen Schwanz in mir gespürt habe und auch, wenn sich über die letzten Wochen meine Zurückhaltung etabliert hat – Mittwoch hat„Bedürftig.“ weiterlesen

Tschuldigung.

Sex, mein Leben und psychische Krankheiten. Die Themen, die ich mir ausgesucht habe. Heute wird es dann doch nochmal um die Psyche gehen. Gestern habe ich X endlich wiedergesehen. Immer ist es ein „endlich“, weil es immer so wirkt, als sei eine halbe Ewigkeit vergangen. Eine Fernbeziehung halt hat Vor- und Nachteile. Und so kommt„Tschuldigung.“ weiterlesen

Müde.

Heute einmal ein sexfreier Eintrag. Die letzten Wochen waren anstrengend. Ich war ziemlich krank – zum Glück kein Corona, auch wenn es sich ähnlich anfühlte. Und der Wasserschaden von April wurde renoviert. Ich habe hier ja schon häufiger mal von meinen Motivationsproblemen infolge der Depression berichtet. So war es fürchterlich anstrengend, das Zimmer zu leeren„Müde.“ weiterlesen

Oral

Womit ich wieder bei einem Sex-Thema ankomme. Für mich ist dabei die Unterscheidung sehr wichtig, ob ich etwas im Mund habe oder ob ich oral „verwöhnt“ werde. Das Eine ist mir nämlich deutlich sympathischer als das Andere. Fangen wir damit an, dass ich eine andere Frau lecke. Ohne passende Atmosphäre gibt mir das eher wenig.„Oral“ weiterlesen

Beobachtung.

Mir fällt gerade auf, dass ich immer gen Abend kleiner werde, nämlich sobald ich müde werde. Ich dachte, es liegt daran, dass ich mich dann nach meinem kuscheligen Bett sehne, aber wenn ich achtsam in mich reinhöre, sind es andere Gründe. Mein großes Ich erlaubt sich keine Müdigkeit. Sie muss funktionieren, immer wach und bereit„Beobachtung.“ weiterlesen

Update.

Jetzt habe ich es hinter mich gebracht: Ich bin eine Ü30. Klingt nach Reste ficken auf einer Flatrate-Party. Muss zugeben, eigentlich wollte ich zu diesem Zeitpunkt im Leben deutlich woanders stehen. Abi, Studium und irgendwann ein Häuschen sah der ursprüngliche Plan vor. Stattdessen: Callcenter, sehr früh Mutter, getrennt lebend aber zu faul für den Papierkram,„Update.“ weiterlesen

Tabletten.

Es ist doch immer wieder ein Vergnügen: Habe mal wieder einen meiner Trotzanfälle bekommen und mir über Wochen meine Medikation verweigert. Hab ich nicht verdient, brauch ich nicht und so. Jetzt fühlte sich ein Teil von mir verpflichtet, diesen Sachverhalt Daddy zu beichten. Er hat nicht geschimpft, aber so wurde es eben Teil unserer Vereinbarungen.„Tabletten.“ weiterlesen

Klein.

Beim Schreiben fiel es schon auf – unsere Beziehung entwickelt sich immer mehr zu einem vielschichtigen Geflecht und nur ein kleiner Teil davon ist seine Dominanz. Ich bin immer öfter klein, auch im Alltag. Neulich bin ich Primark und rosa Dingen etwas eskaliert. Rosa Make-up-Schwämme, normale Schwämme, Kopfhörer, Socken in Pastell und mit Disney-Motiven… *räusper*„Klein.“ weiterlesen

Liebeserklärung.

Samstag sollte unser nächstes Treffen stattfinden. Bis ich mitbekam, dass er starke Rückenschmerzen hat – und dann habe ich mal auf Daddy aufgepasst und ihm gesagt, er soll sich ausruhen und um sich kümmern. Er wollte so gern kommen, weil er sagte, es wäre doch das beste Argument, seine Kleine glücklich zu machen. Mein Herz„Liebeserklärung.“ weiterlesen

Petplay

Relativ früh hatte ich eine Vorliebe für die Vorstellung davon, auf allen Vieren hinter einem Mann herzukriechen, mit Halsband und Leine versehen. Petplay? Nö. Da noch nicht. Dann kam B. Und seine Vorliebe für Verkleidungen… Besonders für tierische. Also schminkte ich mich als Katze und mochte es. Er bestellte mir einen Plug mit einem größeren„Petplay“ weiterlesen

Lade …

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte aktualisiere die Seite und/oder versuche es erneut.


Meinem Blog folgen

Erhalte Benachrichtigungen über neue Inhalte direkt per E-Mail.

Erstelle deine Website auf WordPress.com
Jetzt starten